Impressum



Die Trinkwasserqualität entspricht bis zum Hausanschluß, also der Übergabestelle zwischen dem Versorger und dem Betreiber der Trinkwasseristallation den a.a.R.d.T. (allgemein anerkannten Regeln der Technik). Ab hier beginnt die Verantwortlichkeit des USI (Unternehmer und sonstiger Betreiber von Trinkwasserinstallationen). Er trägt dafür Sorge, dass aus seiner Trinkwasserinstallation keine Gefahr für den Nutzer der Trinkwasserinstallation ausgeht.

In Abhängigkeit der Größe der Trinkwasserinstallation schreibt das Regelwerk eine Beprobung vor. Das Kontrollorgan für die tatsächliche Durchführung der Beprobungen ist das Gesundheitsamt. Falls im Beprobungsergebnis die einzuhaltenden Grenzwerte überschritten wurden, ordnet das Gesundheitsamt eine Überprüfung der Trinkwasserinstallation durch einen von der Errichtung, Wartung und Instandhaltung unabhängigem und sachkundigem Dritten an.

Die Dienstleistung zur Durchführung einer Gefährdungsanalyse biete ich Ihnen an.

Falls Sie eine Kontamination in der Trinwasserinstallation vermuten, gibt es die Möglichkeit zur Durchführung einer systematischen Gefährdungsanalyse. Dadurch entstehen Vorteile, welche mit einer Kostenersparnis für den USI einhergehen.

  1. dem Gesundheitsamt wird nachgewiesen, dass man sich um die Trinkwasserinstallion kümmert.
  2. durch die Bewertung der Trinkwasserinstallation können rechtzeitig mögliche Gefahrenquellen eleminiert werden.
  3. durch die Verlängerung der Sanierungsfristen sind die Sanierungsmaßnahmen viel besser planbar und führen zu einer Kostenreduktion.
  4. da kein Befund vorliegt, gibt es keine sehr kurzen Erstellungsfristen für eine Gefährdungsanalse; somit reduziert sich die Aufwandsentschädigung.

Wichtig ist die Beauftragung und Abwicklung der systemischen Gefährdungsanalyse vor der Beprobung !

Der Umfang meiner Dienstleistung: